Tango Radio

14.4.2018

Radiosender, die Tango über UKW senden, gibt es schon lange. Später stellten die Sender ihre Inhalte über Internet-Streams zur Verfügung (Internet-Radio) und man kann sie weltweit empfangen. An dieser Stelle möchte ich drei Sender mit Tango-Inhalten vorstellen.

Kategorie 1: Tango Radio mit 24h Tangomusik

Sender: laut.fm/tango  (nur online, kein UKW)

Tango DJ Sam aus Berlin spielt Tandas (3-4 Stücke) mit verschiedenen Genres rund um die Uhr. Dabei sind auch Tandas, die er an eigenen Milongas auflegte. Jede Tanda schliesst mit einer Cortina ab (Zwischenmusik). Für die Tandas gibt es einen Sendeplan, sodass man sich vorab informieren kann, wann welches  Programm gesendet wird (traditionell mit Tango – Milonga – Vals, Tango Nuevo, Electro und Non-Tango etc).

Die Cortina wechselt nach jeder Tanda, was mich persönlich etwas nervt.

Fazit: eine empfehlenswerte Sendung, der man mit Freude zuhört und mit der man auch problemlos eine Privat-Milonga bestreiten kann. Eine Steigerung wäre es, wenn man das Programm (und auch die Cortina) flexibel wählen könnte.

Sam’s Seite: www.tango-radio-berlin.de


Kategorie 2: Tango Spezialsendung

Sender: freiesradiowiesental.radio.de (online und lokal über UKW/ Kabel)

Seit März 2018 macht Tango DJ Michael KI aus Basel eine Sendung bei „Radio freies Wiesental“ (Schopfheim) jeweils am Donnerstag von 20h-21h (mit Wiederholung am Samstag um 24h).

Michael KI vermittelt in der ersten Hälfte interessante und fundierte Informationen zu Orchestern, hauptsächlich aus der epoca d’oro und auch zu weiteren Themen, z.B. Aufnahmetechnologien, Platten-Labels. Im zweiten Teil spielt Michael KI Tandas, dann ohne Moderation.

Fazit: bezüglich Inhalt und Konzept könnte es eine sehr gute Sendung sein, bei der man viel über den Tango und seine Entwicklung lernen kann.

Aktuell ist jedoch keine Empfehlung möglich (Stand 21.4.2018), weil die technischen Störungen des Online-Streams extrem sind (Ton-Verzerrungen, Unterbrüche, plötzlich eingestreute ganz andere Musik). Ich hoffe, dass wenigstens die Hörer über Kabel/ Antenne eine normale Tonqualität vorfinden.

Seite Radio Wiesental: freies-radio-wiesental.de


Kategorie 3: Kultur-Radio mit Tango

Sender: rabe.ch Radio Rabe aus Bern, el gato calculista (online und lokal über UKW / Kabel)

Jasmin und Martín bringen seit vielen Jahren jeden Freitag von 19-20h ein Kulturprogramm mit aktuellen Infos, Geschichten und Tangomusik. Sie moderieren in Spanisch und Deutsch.

Sie haben zuweilen auch Musiker mit Live-Konzerten zu Gast; es gab auch schon Übertragungen von Konzerten an Aussenorten (z.B. das Konzert von Alexandra Prusa). Bei den Live-Konzerten kann man ins Studio in Bern kommen und sich in der angenehmen Wohnzimmer-Atmosphäre am Konzert erfreuen.

Fazit: ein sehr vielfältiges, lebendiges und professionell gemachtes Programm im Magazin-Stil von Jasmin und Martín. Es ist von Vorteil, wenn man Spanisch versteht. Die Live-Konzerte darf man nicht verpassen, entweder vor Ort im Studio oder per Stream / UKW.

Seite Radio Rabe: El gato calculista

 

Michael, tangoinfo.ch

 

P.S. zur Vervollständigung:

Die Online-Radiosender können alle über die oben angegebenen Links gehört werden. Darüber hinaus haben alle Sender auch Online-Adressen, mit denen man die Sendungen in einem eigenen Player anhören kann (und mit entsprechenden PlugIns auch aufnehmen kann).

Eigene Radio-Player sind z.B. iTunes, VLC und (der für mich legendäre und sehr geschätzte) WinAmp.

Die Web-Adressen für eure Player:

Tango Radio Berlin:
http://stream.laut.fm/tango


Freies Radio Wiesental:
88.99.63.244:8000/;stream.mp3


Radio Rabe:
http://stream.rabe.ch/livestream/rabe-mid.mp3.m3u (192 kBit)
http://stream.rabe.ch/livestream/rabe-low.mp3.m3u (128 kBit)

Radio Rabe hat darüber hinaus ein Sendungs-Archiv (welches bei mir allerdings nicht funktioniert).

 

Vortragsreihe in DE-Staufen, 2. Vortrag am 16. Februar 2018

2. Vortrag von Michael KI am Freitag 16. Februar 2018

Worüber singen sie überhaupt?

Stichworte: die Themenkreise des Tango, die Entwicklung des Gesanges – vom Equilibristra (Refrainsänger) zur eigenständigen Stimme im Orchester

Die Themenkreise der Tangodichtung wenigstens in den Grundzügen zu verstehen ist notwendig, um dem Tango näherzukommen.
Der Tango entschwebte während der Epoca d’Oro (EdO) nicht in erhabene Kunstbereiche, sondern er blieb Teil der Bevölkerung, weil er ein Teil der eigenen Geschichte war. Im Tango gab es kein ’schwindelhaftes Versprechen von Glück‘ (wie in manchen Schlagertexten deutscher und englischer Prägung). Die Tangodichtung spiegelt die Höhen und Tiefen (mehrheitlich die Tiefen) des Lebens wider. Um dies besser zu verstehen, müssen wir auch etwas über das gesellschaftliche Umfeld jener Zeit erfahren.

Freitag 16. Februar 2018, Beginn 20 Uhr
Dauer: ca. 30 – 45 min, vor der Milonga

Ort: Bandoneonmuseum in DE-79219 Staufen, Grunerner Strasse 1

 


  1. Vortrag am 19. Januar 2018

Ein bekannter Tänzer meinte: »Nothing improves your dancing so much as a good feeling for the special qualities of tango music. – Nichts verbessert dein Tanzen so sehr wie ein gutes Verständnis für die besonderen Qualitäten der Tangomusik.« 

Viele tanzen zu dieser wunderbaren Musik schon viele Jahre und wissen dennoch recht wenig über die Entstehungsgeschichte und die Entwicklung des Tango; über die Dichtung, über die wichtigsten Orchester und die Hauptakteure, die den Tango in der Epoca d’Oro zu der unvergleichlichen Musik machten, die uns 80 Jahre danach immer noch so inspiriert und fasziniert.

Michael KI aus Basel wird sich einmal im Monat eines speziellen Themas zum argentinischen Tango annehmen. Bei den Vorträgen soll es dabei immer auch um die Musik gehen. Kleine Geschichten werden die Leute, die hinter dem Tango standen, lebendiger werden lassen. Bei einzelnen Kompositionen wollen wir genauer hinhören, um die Feinheiten besser würdigen (und tanzend umsetzen) zu können. Ein besseres Verständnis für die Feinheiten der Musik wird den Genuss beim Tanzen vertiefen.

1. Vortrag: Der Aufstieg des Tango – von der verachteten Musik der Bordelle und der Unterschicht zum Massenphänomen in der Epoca d’Oro
Freitag 19. Januar 2018, Beginn 20 Uhr, Dauer: ca. 30 – 45 min, vor der Milonga
Ort: Tangomuseum in DE-79219 Staufen, Grunerner Strasse 1

… und berühren die Seelen der Zuschauer

Besprechung der DVD „Vida Argentino World Premiere 2017“
Nicole Nau, Luis Pereyra & New Company „El sonido de mi tierra“

Nicole Nau und Luis Pereyra nehmen die Zuschauer auf eine musikalische und getanzte Reise durch die Kultur Argentiniens. In kleinen Episoden erzählen sie vom Leben der Menschen, Liebe und Beziehung, Festen und fröhlichen Momenten in der Gemeinschaft, aber auch von Illusion und Abschied.

Der erste Teil ist überwiegend der Musik der Stadt Buenos Aires, also dem Tango sowie Milonga, Vals gewidmet. Der zweite Teil der Show führt uns in die Provinzen des Landes. In den Provinzen Argentiniens ist übrigens die Chacarera weitaus bekannter als der Tango der Stadt Buenos Aires.

Nicole Nau, Luis Pereyra und die Compagnie präsentieren uns einen traditionellen und eleganten Tango-Stil; sie verzichten bewusst auf spektakuläre „Luftaktobatik“ (wie man sie von anderen Tangoshows kennt). Nicole Nau und Luis Pereyra geben dem Tango seine Natürlichkeit zurück und berühren die Seelen der Zuschauer.

Die Künstler präsentieren sich musikalisch höchst universell. Sie beherrschen nicht nur die Kunst von Tango, Vals und Milonga ausgezeichnet, sondern auch die Chacarera, Malambo, Escondido, Zamba, Candombe und Milonga Sureña. Die Musiker zaubern mit Bandoneon, mehreren Gitarren und verschiedenen Rhythmusinstrumenten eine rassige Klangkulisse auf die Bühne. Die Machos imponieren mit der Bombo leguero (Trommel) und überbieten sich gegenseitig im virtuosen südamerikanischen Steptanz. Die Frauen erwidern das Liebeswerben grazil und geben den Machos den würdigen Rahmen für deren Selbstverständnis. Luis Pereyra vollführt sein atemberaubendes Spiel mit den Bolerodas – ganz in Gaucho-Manier und -Kleidung lässt er die klackenden Bola-Kugeln scheinbar spielerisch über den Boden sausen.

Die traditionelle Zamba „Ya me voy“ singt von verlorener Heimat, vom Leiden für die Liebe und stellt die existenzielle Frage, ob die Liebe letztlich eine Illusion sei. Eigentlich ein klassisches Tango-Motiv – hier in einer bewegenden Zamba dargeboten. Für mich bedeutet dieses Stück den emotionalen Höhepunkt der Show!
(Links zu den Texten in spanisch und deutsch siehe unten)

Auf der DVD ist die gesamte Aufführung wiedergegeben. Wer das Event live geschaut hatte, findet eine bleibende Erinnerung an die Show. Wer der Vorstellung nicht beiwohnen konnte, bekommt das Programm in eindrucksvollen Bilder und Klängen geboten, welches Nicole Nau, Luis Pereyra und die Compagnie Abend für Abend gezaubert haben.

***
Einige technische Anmerkungen: die Kameraeinstellungen variieren abwechslungsreich zwischen verschiedenen Perspektiven, zwischen Grossaufnahmen von Tanzpaaren und dem gesamten Ensemble. Nur zu Beginn der DVD gibt es einen kleinen Patzer bei der Kameraführung. Der Ton auf der DVD ist einwandfrei aufgenommen.

Leider ist bei der DVD kein Booklet dabei. Man kann (bzw. muss) stattdessen auf der Homepage von vida weitere Informationen finden, z.B. die Namen der Künstler und auch die Texte der gesungenen Stücke (inkl. dem oben genannten „Ya me voy“).

Links:

www.vida.show
Gespräch mit Nicole Nau bei tangoinfo.ch
DVD erhältlich z.B. bei amazon

Tipp:

Nachfolgend einige Fotos von den Aufführungen in Basel und in Zürich ©tangoinfo.ch

 

„Tres Mil Uno“ Album Release Tour

Marcela Arroyo hat für das Konzert am Sonntag, 18. September 2016 im La Cappella, Bern, 2×2 Karten gestiftet. Verlosung ist beendet.


Das neue Album „Tres Mil Uno“ von Marcela Arroyo (Vocal), Andreas Engler (Violine) und Daniel Schläppi (Kontrabass) ist nicht nur ein Tango-Album. Wir hören drei perfekt aufeinander abgestimmte Instrumente – Singstimme, Violine, Kontrabass – die äusserst präsent sind und uns auf eine musikalische Reise mit Hingabe, Freude, Spannung und Melancholie mitnehmen.

Das erste Stück, preludio para el ano 3001, beginnt mit einem tangohaften Wehklagen. Im Stück cantora de Yala, führen Violone, Kontrabass und die Singstimme einen Trialog, bei dem Marcela den Zuhörer bezirzt und in ihren Bann zieht.

Im Stück „Sie, zu ihm“ singt Marcela auf deutsch. Mit einem sehr sympathischen Akzent – für mich zum Dahinschmelzen! Man(n) darf auch etwas nachdenken, wenn Marcela singt „ich hab dir alles hingegeben… Ich kenne dich so viele Stunden. Nein, zärtlich bist du nicht.“ und „… man kann dir manchmal sogar vertrauen, aber zärtlich bist du nicht.“

In meisterhaften Solopassagen des Kontrabasses, gespielt von Daniel  Schläppi, vernehmen wir auch das Atmen des Musikers und lässt mich als Zuhörer beinahe selber die Luft anhalten. Die Violinstimme von Andreas Engler führt virtuose Dialoge mit Marcela und vermittelt mir das tangohafte Wehklagen und auch die Lebensfreude in der Milonga und Candombe.

Das letzte Stück auf der CD ist mit „che tango che“ eine Liebeserklärung an den Tango – gesungen in französisch. Im Duett mit der Violinstimme besingt Marcela, was der Tango alles für sie bedeutet.

(mi)

Marcela Arroyo, Andreas Engler und Daniel Schläppi präsentieren Tres Mil Uno live an folgenden Anlässen:

Tres Mil Uno Album Release Tour


Samstag 17. September 2016, 20.30h, USTER ZUM HUT
Bahnhofstr. 18, Uster, 044 940 33 70 (Beim schönem Wetter im Garten)


CD-TAUFE!
Sonntag 18. September 2016, 20.00h, BERN LA CAPPELLA
Allmendstr. 24, Bern, 031 332 80 22 Vorverkauf


Sonntag 6. November 2016, 12.00h, CROGLIO ALLOCALE
Indirizzo: Ponte Tresa direzione Madonna del Piano, arrivati al Garage Zocatelli sulla destra troverete ALLOCALE, via Cantonale 16. A soli 10 km da Lugano verso Luino


Sonntag 6. November 2016, 18.30h, AROSIO SAN MICHELE
Ristorante e Albergo San Michele, 6939, Arosio, 091 609 1938


Dienstag 22. November 2016, 20.30h, ZÜRICH HERZBARACKE
Zürich beim Bellevue: Lageplan, 044 380 5 380 Reservationen


Donnerstag 9. Februar 2017, 20.30h, ZÜRICH HERZBARACKE
Zürich beim Bellevue: Lageplan, 044 380 5 380 Reservationen


marcela-arroyo.com / andreasengler.ch / danielschlaeppi.ch