»TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Forumsregeln
Generelles zum Tango. Hier geht's zurück zu tangoinfo.ch. Werbung, Vorankündigungen werden gelegentlich in columna de anuncios verschoben.
Antworten
Benutzeravatar
tangoinfo.ch
Site Admin
Beiträge: 85
Registriert: 31.07.2007, 23:45
Kontaktdaten:

»TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von tangoinfo.ch » 24.06.2013, 00:37

Artikel hier: http://www.tangoinfo.ch/bailemos/bailemos2013.shtml

1. Teil: die Anfänge des Tangos
2. Teil: Tango-Musik hören - oder Das Kreuz mit den Aufnahmen
3. Teil: der gesungene Tango und enttäuschte Liebe
4. Teil: der europäische Tango

An dieser Stelle können Fragen, Kommentierungen, Ergänzungen zu den Artikeln von Michael KI geschrieben werden.

Michele
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 21:34

Re: »TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von Michele » 10.07.2014, 22:06

Hallo Ihr.

Viele der Musikbeispiele habe ich mit Beiträgen auf YouTube verlinkt. Obwohl ich mehrmals geprüft habe, dass die Links funktionieren, kann es durchaus vorkommen, dass Beiträge in gewissen Ländern (zum Beispiel in Deutschland wegen dem Gema-Murks) nicht spielen, oder dass die Links nicht mehr funktionieren, weil der Beitrag bei YouTube entfernt wurde.
Falls ihr Interesse an einem Musikbeispiel habt, aber der Link funktioniert nicht (mehr), dann schreibt mir per E-Mail.

Ebenso bin ich an Ergänzungen und Kommentaren zu den Beiträgen interessiert. Ihr habt sicher auch was beizutragen.

Die Beiträge habe ich vor kurzem überarbeitet und ergänzt.

Michael KI

Michele
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 21:34

Re: »TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von Michele » 29.05.2015, 19:16

Hallo

Ich hatte gehofft, dass es ein paar Rückmeldungen gibt zu den Beiträgen, für die ich lange recherchiert hatte.

So wär ich froh gewesen, wenn man hier ein paar Links gepostet hätte, von Seiten mit Tango-Uebersetzungen (deutsch oder englisch). Leider weiss ich nur von wenigen.

Bei manchen Tangos ist der Text wirklich interessant. Manche Tänzer sagen, dass das Wissen um die (musikalischen) Feinheiten und den Hintergrund des Stückes das Tanzvergnügen erhöht. So erzählt der Tango "A la luz del candil" (der von verschiedenen Orchestern gespielt wurde) eine Geschichte spannend wie ein Krimi.

Falls ich entsprechende Rückmeldung bekomme, wäre ich bereit, etwas über diesen Tango zu erzählen.

Michael KI

Anfänger
Beiträge: 27
Registriert: 05.08.2007, 12:35

Re: »TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von Anfänger » 31.05.2015, 20:40

Michael K hat geschrieben: Ich hatte gehofft, dass es ein paar Rückmeldungen gibt zu den Beiträgen, für die ich lange recherchiert hatte.
Deine Artikel sind informativ und besser als manches, das man sonst findet! Grosses merci!
Übersetzungen von Texten findest du bei den Suchmaschinen, für A la luz del candil z.B. bei http://www.umich.edu/~matc/resources/translations/

Spannend wie einen Krimi finde ich den Tangotext (die Übersetzung ins englische) nicht, sondern vielmehr "typisch für die Zeit". Die Beichte eines von einer Frau verstossenen und in Depression gefallenen oder ausgerasteten Mannes ? Was hat sie ihm angetan, was er ihr? Wie nennt man das heutzutage?

Männer sehen sich in den Tangos dieser Zeit gerne als Verlierertypen. Und tatsächlich waren sie auch Verlierer - als Zuwanderer hatten sie vieles verloren - irgendwann auch die Hoffnung.


Die Musik von A la luz del candil ist in bei der Version von Biaggi tatsächlich spannungsreich (zu finden bei youtube, hochgeladen von M. Lavocah). Ein grosser Unterschied zu der Version von Carlos Gardel, die mit süsslichem Gesang und Gitarrenklängen sämtliche musikalische Spannungsbögen glatt bügelt :-)


Ein Anfänger

Michele
Beiträge: 4
Registriert: 16.11.2015, 21:34

Re: »TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von Michele » 26.10.2015, 11:42

Danke für den Link. Der ist aber nicht mehr gültig. Den jetzt gültigen stell ich hier nicht hin, weil die Uebersetzung von Ciro Soto - nennen wir es mal freundlich - nicht gerade zutreffend ist...

Deine Anmerkungen zum Stück "A la luz del candil"
Spannend wie einen Krimi finde ich den Tangotext (die Übersetzung ins englische) nicht, sondern vielmehr "typisch für die Zeit". Die Beichte eines von einer Frau verstossenen und in Depression gefallenen oder ausgerasteten Mannes
.

Ich möchte meine Aussage, dass dieses Stück (nicht nur dieses Stück) spannend wie ein Krimi ist, in einem ausführlichen Beitrag belegen. (Ich habe den Beitrag fast fertig.) Spannend, weil der Zuhörer ausser dem Titel zuerst nichts weiss, und dann sich die ganze (tragische) Geschichte vor ihm ausbreitet. Eine Tangotänzerin sagte mir mal, es sei ihr ein Schauder über den Rücken gelaufen, als sie zum ersten Mal die ganze Geschichte verstanden hatte. Ausserdem finde ich es ein sehr schönes Stück. Wobei ich die Versionen von Tanturi und Lomuto am schönsten finde.

Ein bekannter Tangotänzer sagte mal (ich glaube, es war Pablo Veron):
"Nothing improves your dancing so much as a good feeling for the special qualities of tango music."
Ich möchte hinzufügen: Auch die genauere Kenntnis des Hintergrundes und des Textes kann zum Tangovergnügen, besser: zur Intensität des Tangos wesentlich beitragen. Dann ist die Musik mehr als nur akustisches Erlebnis.

Michael KI

Benutzeravatar
tangoinfo.ch
Site Admin
Beiträge: 85
Registriert: 31.07.2007, 23:45
Kontaktdaten:

Update: »TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von tangoinfo.ch » 03.12.2015, 21:55

Artikel hier: http://www.tangoinfo.ch/bailemos/bailemos2013.shtml

Alle 4 Artikel am 3.12.2015 up-gedatet.

1. Teil: die Anfänge des Tangos
2. Teil: Tango-Musik hören - oder Das Kreuz mit den Aufnahmen
3. Teil: der gesungene Tango und enttäuschte Liebe
4. Teil: der europäische Tango

Neu am 3.12.2015
5. Teil: Mehr als nur Musik - A la luz del candil.

An dieser Stelle können Fragen, Kommentierungen, Ergänzungen zu den Artikeln von Michael KI geschrieben werden

Michael KI

Re: »TANGO am Rio de la Plata« von Michael KI

Beitrag von Michael KI » 12.01.2018, 16:58

Im Bandoneonmuseum in Staufen wird es ab Januar eine allmonatliche Vortragsreihe zu verschiedenen Themen des Tango Argentino geben.
Viele tanzen zu dieser wunderbaren Musik schon viele Jahre und wissen dennoch recht wenig über die Entstehungsgeschichte und die Entwicklung des Tango; über die Dichtung, über die wichtigsten Orchester und die Hauptakteure, die den Tango in der Epoca d’Oro zu der faszinierenden Musik machten, die uns heute noch zum Tanzen beflügelt.

Bei den ersten beiden Vorträgen gibt es zuerst einmal eine Übersicht, bevor wir dann in den folgenden Vorträgen immer mehr in die Feinheiten der Musik eintauchen wollen. Es wird keine trockenen, intellektuellen Vorträge geben, sondern die Musik soll im Mittelpunkt stehen.

In München gibt es seit Jahren eine erfolgreiche Vortragsreihe von Theresa Faus. Ich würde mich freuen, wenn auch hier im Raum Basel–Freiburg genügend Interesse von Seiten der Tangotänzer besteht und die Vortragsreihe entsprechend besucht wird. Verschiedene Tangotänzer haben es so ausgedrückt: Wenn man etwas über den Hintergrund der Musik weiss, intensiviert das den Genuss beim Tanzen.

Die genauen Themen der Vorträge stehen noch nicht ganz fest, aber werden hier im Tangokalender rechtzeitig veröffentlicht.

Für Rückmeldungen und Kommentare könnt ihr gerne hier schreiben.

Bis bald
Michael

Antworten