… und berühren die Seelen der Zuschauer

Besprechung der DVD „Vida Argentino World Premiere 2017“
Nicole Nau, Luis Pereyra & New Company „El sonido de mi tierra“

Nicole Nau und Luis Pereyra nehmen die Zuschauer auf eine musikalische und getanzte Reise durch die Kultur Argentiniens. In kleinen Episoden erzählen sie vom Leben der Menschen, Liebe und Beziehung, Festen und fröhlichen Momenten in der Gemeinschaft, aber auch von Illusion und Abschied.

Der erste Teil ist überwiegend der Musik der Stadt Buenos Aires, also dem Tango sowie Milonga, Vals gewidmet. Der zweite Teil der Show führt uns in die Provinzen des Landes. In den Provinzen Argentiniens ist übrigens die Chacarera weitaus bekannter als der Tango der Stadt Buenos Aires.

Nicole Nau, Luis Pereyra und die Compagnie präsentieren uns einen traditionellen und eleganten Tango-Stil; sie verzichten bewusst auf spektakuläre „Luftaktobatik“ (wie man sie von anderen Tangoshows kennt). Nicole Nau und Luis Pereyra geben dem Tango seine Natürlichkeit zurück und berühren die Seelen der Zuschauer.

Die Künstler präsentieren sich musikalisch höchst universell. Sie beherrschen nicht nur die Kunst von Tango, Vals und Milonga ausgezeichnet, sondern auch die Chacarera, Malambo, Escondido, Zamba, Candombe und Milonga Sureña. Die Musiker zaubern mit Bandoneon, mehreren Gitarren und verschiedenen Rhythmusinstrumenten eine rassige Klangkulisse auf die Bühne. Die Machos imponieren mit der Bombo leguero (Trommel) und überbieten sich gegenseitig im virtuosen südamerikanischen Steptanz. Die Frauen erwidern das Liebeswerben grazil und geben den Machos den würdigen Rahmen für deren Selbstverständnis. Luis Pereyra vollführt sein atemberaubendes Spiel mit den Bolerodas – ganz in Gaucho-Manier und -Kleidung lässt er die klackenden Bola-Kugeln scheinbar spielerisch über den Boden sausen.

Die traditionelle Zamba „Ya me voy“ singt von verlorener Heimat, vom Leiden für die Liebe und stellt die existenzielle Frage, ob die Liebe letztlich eine Illusion sei. Eigentlich ein klassisches Tango-Motiv – hier in einer bewegenden Zamba dargeboten. Für mich bedeutet dieses Stück den emotionalen Höhepunkt der Show!
(Links zu den Texten in spanisch und deutsch siehe unten)

Auf der DVD ist die gesamte Aufführung wiedergegeben. Wer das Event live geschaut hatte, findet eine bleibende Erinnerung an die Show. Wer der Vorstellung nicht beiwohnen konnte, bekommt das Programm in eindrucksvollen Bilder und Klängen geboten, welches Nicole Nau, Luis Pereyra und die Compagnie Abend für Abend gezaubert haben.

***
Einige technische Anmerkungen: die Kameraeinstellungen variieren abwechslungsreich zwischen verschiedenen Perspektiven, zwischen Grossaufnahmen von Tanzpaaren und dem gesamten Ensemble. Nur zu Beginn der DVD gibt es einen kleinen Patzer bei der Kameraführung. Der Ton auf der DVD ist einwandfrei aufgenommen.

Leider ist bei der DVD kein Booklet dabei. Man kann (bzw. muss) stattdessen auf der Homepage von vida weitere Informationen finden, z.B. die Namen der Künstler und auch die Texte der gesungenen Stücke (inkl. dem oben genannten „Ya me voy“).

Links:

www.vida.show
Gespräch mit Nicole Nau bei tangoinfo.ch
DVD erhältlich z.B. bei amazon

Tipp:

Nachfolgend einige Fotos von den Aufführungen in Basel und in Zürich ©tangoinfo.ch

 

„Tres Mil Uno“ Album Release Tour

Marcela Arroyo hat für das Konzert am Sonntag, 18. September 2016 im La Cappella, Bern, 2×2 Karten gestiftet. Verlosung ist beendet.


Das neue Album „Tres Mil Uno“ von Marcela Arroyo (Vocal), Andreas Engler (Violine) und Daniel Schläppi (Kontrabass) ist nicht nur ein Tango-Album. Wir hören drei perfekt aufeinander abgestimmte Instrumente – Singstimme, Violine, Kontrabass – die äusserst präsent sind und uns auf eine musikalische Reise mit Hingabe, Freude, Spannung und Melancholie mitnehmen.

Das erste Stück, preludio para el ano 3001, beginnt mit einem tangohaften Wehklagen. Im Stück cantora de Yala, führen Violone, Kontrabass und die Singstimme einen Trialog, bei dem Marcela den Zuhörer bezirzt und in ihren Bann zieht.

Im Stück „Sie, zu ihm“ singt Marcela auf deutsch. Mit einem sehr sympathischen Akzent – für mich zum Dahinschmelzen! Man(n) darf auch etwas nachdenken, wenn Marcela singt „ich hab dir alles hingegeben… Ich kenne dich so viele Stunden. Nein, zärtlich bist du nicht.“ und „… man kann dir manchmal sogar vertrauen, aber zärtlich bist du nicht.“

In meisterhaften Solopassagen des Kontrabasses, gespielt von Daniel  Schläppi, vernehmen wir auch das Atmen des Musikers und lässt mich als Zuhörer beinahe selber die Luft anhalten. Die Violinstimme von Andreas Engler führt virtuose Dialoge mit Marcela und vermittelt mir das tangohafte Wehklagen und auch die Lebensfreude in der Milonga und Candombe.

Das letzte Stück auf der CD ist mit „che tango che“ eine Liebeserklärung an den Tango – gesungen in französisch. Im Duett mit der Violinstimme besingt Marcela, was der Tango alles für sie bedeutet.

(mi)

Marcela Arroyo, Andreas Engler und Daniel Schläppi präsentieren Tres Mil Uno live an folgenden Anlässen:

Tres Mil Uno Album Release Tour


Samstag 17. September 2016, 20.30h, USTER ZUM HUT
Bahnhofstr. 18, Uster, 044 940 33 70 (Beim schönem Wetter im Garten)


CD-TAUFE!
Sonntag 18. September 2016, 20.00h, BERN LA CAPPELLA
Allmendstr. 24, Bern, 031 332 80 22 Vorverkauf


Sonntag 6. November 2016, 12.00h, CROGLIO ALLOCALE
Indirizzo: Ponte Tresa direzione Madonna del Piano, arrivati al Garage Zocatelli sulla destra troverete ALLOCALE, via Cantonale 16. A soli 10 km da Lugano verso Luino


Sonntag 6. November 2016, 18.30h, AROSIO SAN MICHELE
Ristorante e Albergo San Michele, 6939, Arosio, 091 609 1938


Dienstag 22. November 2016, 20.30h, ZÜRICH HERZBARACKE
Zürich beim Bellevue: Lageplan, 044 380 5 380 Reservationen


Donnerstag 9. Februar 2017, 20.30h, ZÜRICH HERZBARACKE
Zürich beim Bellevue: Lageplan, 044 380 5 380 Reservationen


marcela-arroyo.com / andreasengler.ch / danielschlaeppi.ch

Jahresauftakt Milonga in Basel mit Orquesta Silencio

Silencio spielt am 2. Januar in einer Sexteto Formation (Piano, Bandoneon, Kontrabass, 3 Streicher).

Das Corrientes ist gut besucht. Silencio läutet für die Basler Szene das neue Tangojahr ein und spielt – wie gewohnt – mit höchstem Können. Ohne Verstärker beschallen sie den Saal – sie hatten deshalb auch die Instrumente entsprechend  der Raumakustik positioniert. Beim Publikum ist ein gewisser Unterhaltungspegel zu vernehmen – vielleicht, weil man sich zu Beginn des Jahres viel zu erzählen hat 🙂 Roger bittet wegen der Akustik um etwas Geräuschdämpfung. Silencio.

Das Sexteto wartet mit vielen bekannten Stücken auf und macht dem Publikum seine musikalischen Avancen, welches mit grossem Applaus dankt und natürlich Zugaben wünscht. Auch für mich ist es ein höchst genussvoller Jahresbeginn – ich wünsche Silencio und seinem Publikum stets good vibrations im neuen Jahr!

Michael, tangoinfo.ch

Besetzung:
Bandoneon: José Luis Betancor
Streicher: Amadeo Espina, Dario Viri, Brian Zenone
Bass: Wini Holzenkamp
Piano: Roger Helou

Silencio Basel 2.1.2016

Silencio Basel 2.1.2016

Silencio Basel 2.1.2016

Silencio Basel 2.1.2016