Tango auf dem Bärenplatz: Aldana und Fernando

Am 13. Mai 2017 am Bärenplatz in Bern: Tangoklänge inmitten von Stadt, Menschen, Trämli, Hektik. Ich komnme näher und sehe ein tanzendes Paar, das auf dem Asphalt mehrere Tangos, Milongas improvisiert.

Es sind Aldana Schneider und Fernando Bertola. Sie bieten neu Tangokurse/ Workshops in der Region Bern an.

z.B. ein Workshop am 24. Juni 2017 in Wohlen bei Bern

Weitere Auftritte am 9. Juni 2017 sowie am 14. Juni 2017

Hier einige Fotos und ein Videoausschnitt (freigegeben von Aldana).

Aldana und Fernando, Bärenplatz BernAldana und Fernando, Bärenplatz Bern

Aldana und Fernando, Bärenplatz Bern Aldana und Fernando, Bärenplatz Bern

 

Geigen für Loreto

Caroline Fahrni hat zum Projekt „Geigen für Loreto“ folgendes mitgeteilt. Bitte beachtet auch die 2 Benefiz-Milongas am 29.Mai in Basel und am 30. Mai in Zürich. Weitere Infos auf Carolines Seite www.tango-fahrni.ch


Liebe Freunde der Geige, der Folklore, des Tango, Kinder……

Ich freue mich, dass wieder einmal Fernando Maguna (Bandoneon) und Diego Trosman (Guitarre) in der Schweiz sein werden. Mit mir zusammen spielen wir dieses mal für Kinder in Loreto, die Geige spielen lernen oder lernen wollen. Der Verein Geigen für Loreto kümmert sich um das Organisieren von Instrumenten, finanzielle Mittel, Kontakte etc., damit das Geigenschulprojekt auf eine stabile Basis kommen kann. Seit einem Jahr erhalten ca. 15 Kinder in Loreto wöchentlich Geigenunterricht. Wir brauchen Mitglieder, SpenderInnen, Argentinien-Reisende, HelferInnen an Anlässen etc.
Wir  freuen uns, wenn Sie kommen oder dieses mail Ihren Freunden weiterschicken.

Mit herzlichen Grüssen

Asociacion/Verein
Violines para Loreto
Caroline Fahrni
Facebook Violines para Loreto
www.tango-fahrni.ch

geigen_fuer_loreto_2017

geigen_fuer_loreto_2017

… und berühren die Seelen der Zuschauer

Besprechung der DVD „Vida Argentino World Premiere 2017“
Nicole Nau, Luis Pereyra & New Company „El sonido de mi tierra“

Nicole Nau und Luis Pereyra nehmen die Zuschauer auf eine musikalische und getanzte Reise durch die Kultur Argentiniens. In kleinen Episoden erzählen sie vom Leben der Menschen, Liebe und Beziehung, Festen und fröhlichen Momenten in der Gemeinschaft, aber auch von Illusion und Abschied.

Der erste Teil ist überwiegend der Musik der Stadt Buenos Aires, also dem Tango sowie Milonga, Vals gewidmet. Der zweite Teil der Show führt uns in die Provinzen des Landes. In den Provinzen Argentiniens ist übrigens die Chacarera weitaus bekannter als der Tango der Stadt Buenos Aires.

Nicole Nau, Luis Pereyra und die Compagnie präsentieren uns einen traditionellen und eleganten Tango-Stil; sie verzichten bewusst auf spektakuläre „Luftaktobatik“ (wie man sie von anderen Tangoshows kennt). Nicole Nau und Luis Pereyra geben dem Tango seine Natürlichkeit zurück und berühren die Seelen der Zuschauer.

Die Künstler präsentieren sich musikalisch höchst universell. Sie beherrschen nicht nur die Kunst von Tango, Vals und Milonga ausgezeichnet, sondern auch die Chacarera, Malambo, Escondido, Zamba, Candombe und Milonga Sureña. Die Musiker zaubern mit Bandoneon, mehreren Gitarren und verschiedenen Rhythmusinstrumenten eine rassige Klangkulisse auf die Bühne. Die Machos imponieren mit der Bombo leguero (Trommel) und überbieten sich gegenseitig im virtuosen südamerikanischen Steptanz. Die Frauen erwidern das Liebeswerben grazil und geben den Machos den würdigen Rahmen für deren Selbstverständnis. Luis Pereyra vollführt sein atemberaubendes Spiel mit den Bolerodas – ganz in Gaucho-Manier und -Kleidung lässt er die klackenden Bola-Kugeln scheinbar spielerisch über den Boden sausen.

Die traditionelle Zamba „Ya me voy“ singt von verlorener Heimat, vom Leiden für die Liebe und stellt die existenzielle Frage, ob die Liebe letztlich eine Illusion sei. Eigentlich ein klassisches Tango-Motiv – hier in einer bewegenden Zamba dargeboten. Für mich bedeutet dieses Stück den emotionalen Höhepunkt der Show!
(Links zu den Texten in spanisch und deutsch siehe unten)

Auf der DVD ist die gesamte Aufführung wiedergegeben. Wer das Event live geschaut hatte, findet eine bleibende Erinnerung an die Show. Wer der Vorstellung nicht beiwohnen konnte, bekommt das Programm in eindrucksvollen Bilder und Klängen geboten, welches Nicole Nau, Luis Pereyra und die Compagnie Abend für Abend gezaubert haben.

***
Einige technische Anmerkungen: die Kameraeinstellungen variieren abwechslungsreich zwischen verschiedenen Perspektiven, zwischen Grossaufnahmen von Tanzpaaren und dem gesamten Ensemble. Nur zu Beginn der DVD gibt es einen kleinen Patzer bei der Kameraführung. Der Ton auf der DVD ist einwandfrei aufgenommen.

Leider ist bei der DVD kein Booklet dabei. Man kann (bzw. muss) stattdessen auf der Homepage von vida weitere Informationen finden, z.B. die Namen der Künstler und auch die Texte der gesungenen Stücke (inkl. dem oben genannten „Ya me voy“).

Links:

www.vida.show
Gespräch mit Nicole Nau bei tangoinfo.ch
DVD erhältlich z.B. bei amazon

Tipp:

Nachfolgend einige Fotos von den Aufführungen in Basel und in Zürich ©tangoinfo.ch